Das Wattenmeer und seine Lebewesen.

Zwischen der Insel und dem Festland liegt das Wattenmeer. Durch die Priele fließt das Wasser ins Wattenmeer. Man nennt das Wattenmeer auch „Kinderstube der Nordsee“, weil hier viele Junge zur Welt kommen.
Muscheln fressen Plankton, das sie mit ihren Kiemen aus dem Wasser filtern. Eine 3 cm große Herzmuschel kann stündlich 2,5 Liter Wasser filtern. Hätten Sie das gedacht? Alle Herzmuscheln zusammen können das Wattenmeer in nur wenigen Wochen reinigen. Vom Nordatlantik bis zum Mittelmeer ist die Herzmuschel verbreitet. Im Mai geben die Weibchen 5000 bis 50000 Eier ins Wasser ab!
Welche
Würmer leben im Wattenmeer? Der Borstenwurm und der Vielborstenwurm sind die häufigsten Wurmarten im Watt. Es gibt räuberische Würmer und es gibt Bodenfresser.
Nun zu den
Krabben. Die Nahrung der Krabben sind Würmer, Muscheln, Schnecken, Algen und Aas. Das Weibchen der Strandkrabbe trägt 200000 Eier unter dem Schwanz. Bei jedem Wachstumsschritt wird der alte Panzer abgeworfen und ein neuer gebildet. Sogar abgebissene Beine können ersetzt werden. Im ersten Lebensjahr wachsen die Krebstiere zu einer Breite von etwa 1,5 cm heran.

Hanna aus der Klasse 4c